Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand 01.09.2017

§1 Vorbemerkung
"Dino - In the Mix / DJing & Eventbeschallung" (nachfolgend "DJ" genannt) versteht sich als Dienstleister in der Beschallung von Veranstaltungen jeglicher Art. Die Einzelheiten der Dienstleistung und deren Rahmenbedingungen werden durch die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt. Die Leistungsbeschreibung zu der Dienstleistung ist auf einer vom Dienstleister erstellten Konditionsliste aufgeführt und wird auf Wusch zugestellt.

§2 Anfahrt
Der Kunde bzw. Vertragspartner/Veranstalter (nachfolgend „Veranstalter“ genannt) sorgt für eine direkte Zufahrt zum Veranstaltungsort. Ein direkter Be- und Entladebereich ist am Veranstaltungsort sicherzustellen. Eine kostenlose Parkmöglichkeit in unmittelbarer Nähe am Veranstaltungsort ist durch den Veranstalter zu gewährleisten. Anfallende Parkgebühren werden vom Veranstalter entrichetet bzw. gegebenenfalls dem DJ erstattet. Behördliche oder andere Zufahrtgenehmigungen (für z.B. Fußgängerzonen, Privatstraßen, öffentlich gesperrte Zufahrten o.ä.) sind dem DJ im Vorfeld auszuhändigen bzw. einzureichen. Der Veranstalter haftet alleine für nicht eingeholte Genehmigungen und die dadurch verursachten Kosten.

§3 Anreisespesen / Nächtigungsspesen
a) Die An- und Abfahrt ist, wenn nicht im Angebot separat ausgewiesen, innerhalb einer einfachen Distanz von 25 km zum Veranstaltungsort inbegriffen. Befindet sich der Veranstaltungsort außerhalb dieser Distanz, werden für die Hin- und Rückfahrt ab und bis zur einfachen Distanz von 25 km jeweils 0,35 € / km zusätzlich berechnet. Der Abreisepunkt des DJ ist der Betriebsort.
b) Befindet sich der Veranstaltungsort ab 100 km vom Betriebsort (einfache Strecke) des DJ´s entfernt, wird eine Übernachtungspauschale von 50,-- € berechnet.
c) Als Grundlage der km-Kalkulation dient Google Maps©®.

§4 Besonderheiten am Veranstaltungsort
a) Ist der Weg zum Veranstaltungsraum nicht barrierefrei oder verfügt Dieser über keinen nutzbaren Aufzug, sorgt der Veranstalter für kostenlose Helfer, die beim Ent- und Beladen der Technik zur Verfügung stehen.
b) Ein geschlossener Veranstaltungsraum hat trocken und der Untergrund gut befestigt zu sein. 
c) Spielt der DJ im Freien, trägt alleine der Veranstalter das Witterungsrisiko. Bei witterungsbedingtem Ausfall hat der Veranstalter die gesamte vertraglich vereinbarte Gage zu zahlen. Bei Veranstaltungen im Freien und bei einer Aussentemparatur von max. 10°C hat der Veranstalter für ausreichende Wärmmöglichkeit für den DJ zu sorgen. Der Arbeitsplatz des DJ muss einen befestigten Untergrund aufweisen, überdacht und trocken sein. Die Technik muss vor direkten Witterungseinflüssen, wie z.B. Regen geschützt sein.
d) Der Veranstalter hat in Absprache mit dem Betreiber des Veranstaltungsraumes Sorge zu tragen, daß die Beschallung zu angrenzenden Anliegern nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt. Der DJ haftet nicht für ordnungsbehördliche Maßnahmen. Der DJ wird bei Zweifel der Rechtmäßigkeit der Veranstaltung sich Maßnahmen (z.B. starke Reduzierung der Lautstärke, Abbruch der Beschallung) vorbehalten. Weisungen von Ordnungsbehörden wird ausnahmslos Folge geleistet.

§5 Technische Anforderungen
a) Stromversorgung: Für die Technik des DJ´s wird eine Stromversorgung (230 V Schutzkontakt-Steckdose) mit einer Mindestleistung von 16 Ampere benötigt. 
Die Stromversorgung muss nach VDE 0100 installiert worden sein und über eine eigene Leitungssicherung verfügen. Der Veranstalter hat sich durch den Betreiber des Veranstaltungsraumes über eine einwandfreie Zugänglichkeit der Stromversorgung zu vergewissern. Ein Anschließen der Technik an eine Stromversorgung über ein Aggregat ist aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich! Für Schäden an der Technik, die Aufgrund durch Fehler in der Stromversorgung, als auch durch externe Witterungseinflüsse, wie z. B. Blitzeinschlag, entstehen, haftet der Veranstalter gegenüber dem DJ. Bei mehr als einmaligen Stromausfall kann der DJ zum Schutz seiner Technik die Dienstleistung sofort einstellen. 
b) Wird vom Veranstalter oder dem Betreiber des Veranstaltungsraumes Ton- und/oder Lichttechnik gestellt, übernimmt der DJ keine Haftung für eventuelle Schäden durch Bedienfehler. Die Haftung liegt alleine beim Veranstalter. Die Nutzung der hauseigenen Technik durch den DJ erfolgt grundsätzlich nur nach einer Mindesteinweisung der Bedienabläufe und Schutzeinrichtungen durch den Veranstalter bzw. Betreiber.
c) Das Bedienen der gebuchten Technik obliegt alleine dem DJ. Eine Bedienung durch den Veranstalter oder anderer unbefugten Personen ist strengstens untersagt!
d) Der Platzbedarf der Technik liegt zwischen 5 und 10 m².  

§6 Licht- und Tonanlage
Der DJ garantiert für ein funktionsfähiges Equipment, welches dem aktuellen Stand der Technik und den Anforderungen entspricht. Die Musik- und Lichtanlage kann im Einzelfall von den auf der Webseite dargestellten Fotos abweichen, wird aber mindestens gleichwertig gestellt. Änderungen in der Technik vorbehalten. Die Stromkosten, die durch den Energieverbrauch des Equipments verursacht werden, trägt der Veranstalter.

§7 Schäden an der Technik
Bei allen Schäden bzw. Verunreinigungen (z.B. durch Getränke, Speisen, Asche o.ä.) an der Technik, die durch den Veranstalter oder durch Dritte entstehen, haftet der Veranstalter in vollem Umfang über die Reparatur-, Reinigungs- und/oder Neuanschaffungskosten.

§8 Catering 
Dem Anlaß entsprechend werden dem DJ alkoholfreie Getränke und Speisen zur Verfügung gestellt.

§9 Anmeldung der Veranstaltung / Haftungssicherheit
Der Veranstalter verpflichtet sich, notwendige Genehmigungen und gegebenenfalls Anmeldungen/Lizenzierungen einzuholen und im Schadenfall ausreichend abgesichert bzw. liquide zu sein. Die Kosten hierfür trägt er selbst! Fehlt wissentlich oder unwissentlich eine notwendige Anmeldung oder Genehmigung, ist der Veranstalter gegenüber dem DJ in voller Höhe schadenersatzpflichtig, sollte der DJ dafür von dritter Seite belangt werden (siehe auch §4, Abs. d)

§10 Angebot
Erstellte Angebote verlieren nach 2 Monaten ihre Gültigkeit und müssen nach Ablauf bei Bedarf neu angefordert werden.

§11 Unverbindliche Reservierung
Eine unverbindliche Reservierung des DJ ist nicht möglich. Mündliche oder schriftliche Zusagen ohne eine Buchungsbestätigung seitens des DJ führen nicht automatisch zu einer verbindlichen Terminreservierung.

§12 Vertragsabschluss
Vertragsabschluss ist mit der schriftlichen Zusage des Veranstalters und der Buchungsbestätigung des DJ. Als Übermittlungswege werden akzeptiert: E-Mail, SMS, Messenger (z.B. WhatsApp) und Brief.
Mit dem Vertrag akzeptieren beide Parteien diese AGB. Der Vertrag ist auch verbindlich für die Rechtsnachfolge der vertragsschließenden Vertragspartner. Vertragsgegenstände sind die in der Buchungsbestätigung aufgeführten Leistungen und Konditionen. Grundsätzlich findet die Konditionsliste in aktueller Fassung Verwendung. Nebenabreden und Sonderkonditionen sind nur in schriftlicher Form bindend.


§13 Musikauswahl
Der DJ ist in der Gestaltung seines Musikprogramms frei und lässt seine Erfahrungen bezüglich der Musikauswahl im Sinne der Veranstaltung entsprechend einfließen. Wünsche dürfen durch den Veranstalter und seinen Gästen mitgeteilt werden. Er ist allerdings berechtigt, Musikwünsche abzulehnen. Der DJ ist nicht verpflichtet, auf Weisungen von Dritten einzugehen. 

§14 Auftrittsdauer / Mehrstunden
Der Aufbau der Technik erfolgt gemäß Buchungsbestätigung vor Veranstaltungsbeginn durch den DJ. Die Auftrittsdauer beginnt mit Abspielen der Musik und endet wie in der Buchungsbestätigung vereinbart. In der Auftrittsdauer ist die Auf- und Abbauzeit nicht enthalten, es handelt sich hierbei um die reine Auftrittsdauer. Die Auf- und Abbauzeit wird dem Veranstalter nicht berechnet. Spielzeiten laut Konditionsliste in der aktuellen Fassung. Jede angefangene Stunde vor der Kernanfangszeit von 18:00 Uhr bzw. mehr als 9 Stunden Spielzeit (bei Buchung ohne Technik) wird mit 45,-- € zusätzlich vergütet. Bei "Open End" handelt es sich um ein, im Sinne des Veranstalters bewusst ungezwungenes Zeitfenster, welches darauf zielt, zeitliche Freiräume im Rahmen der Veranstaltung zu schaffen. Die maximale Spielzeit ist begrenzt auf 05:00 Uhr des Folgetages.
Bei Unterschreiten der Gästeanzahl auf unter 10 Personen begrenzt sich die maximale Spielzeit auf 03:00 Uhr des Folgetages, jede weitere Stunde danach wird ab Unterschreitung der Mindestgästezahl mit 45,-- € vergütet. Der DJ setzt den Veranstalter frühzeitig in Kenntnis, um eine Kostentransparenz zu ermöglichen.

§15 Zahlungsarten
a) bei Privatveranstaltungen: in BAR oder bargeldlos per PayPal (Zahlungsdaten werden ggf. mitgeteilt) am Veranstaltungstag während oder nach der Veranstaltung. Bei bargeldloser Zahlung wird eine zusätzliche Gebühr i.H.v. 10,-- € berechnet.
b) bei gewerblichen Veranstaltungen (z.B. Firmen und Behörden): spätestens 10 Werktage nach Rechnungstellung per Überweisung. Die Gutschrift muss spätestens am 10. Werktag zum Fristende oder davor erfolgen.
c) bei Verzug werden Mahngebühren in Rechnung gestellt. Der Verzug beginnt, wenn bei Privatveranstaltungen eine Zahlung nicht am Veranstaltungstag bzw. bei gewerblichen Veranstaltungen nicht innerhalb der Zahlungsfrist erfolgt. Es werden bei Zahlungsverzug pro Verzugskalendertag Zinsen in  Höhe von 0,5 % des Auftragswertes in Rechnung gestellt.

§16 Stornierungen und Widerruf seitens des Veranstalters 
a) Stornierungen bis 30 Tage vor dem Event sind kostenlos. Danach werden Stornierungen mindestens mit 50% der Auftragssumme in Rechnung gestellt. Bei Stornierungen ab 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn wird die komplett vereinbarte Auftragssumme in Rechnung gestellt. Kostenpflichtige Stornierungen werden dem Veranstalter schriftlich per Post oder E-Mail mitgeteilt.
b) Buchungen können innerhalb 48 Stunden ab Buchungszeit kostenlos widerrufen werden. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs in schriftlicher Form. Um zeitliche Verzögerungen auszuschließen, werden Widerrufe ausschließlich auf elektronischem Weg über den Kontaktbereich (https://www.dino-inthemix.de/home/buchung-kontakt/) oder über folgende E-Mail-Adresse akzeptiert: info@dino-inthemix.de

§17 Stornierungen und Widerruf seitens des DJ
a) Sollte der DJ erkranken oder aus anderen wichtigen Gründen seiner Verpflichtung nicht nachkommen können, verpflichtet er sich, einen Ersatz ohne zusätzliche Kosten für den Veranstalter für die Veranstaltung zu organisieren. Ein kurzfristiger Wechsel des DJ ist bei oben genannten Gründen möglich. Der Veranstalter wird bei einem Wechsel des DJ frühzeitig in Kenntnis gesetzt. Der DJ haftet nicht für Ausfälle durch höhere Gewalt wie z.B. unvorhersehbare Pannen, Unfall, Unwetter, Tod, Unruhen, Kriege oder kriegsähnliche Zustände.
b) Der DJ behält sich vor, Buchungen ohne Angaben von Gründen innerhalb 48 Stunden ab Buchungsbestätigung zu widerrufen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs in schriftlicher Form auf elektronischem Weg über die ausgetauschte Kontaktadresse.

§18 Aufzeichnungen von Videos/Fotos
Der DJ behält sich das Recht vor, Aufzeichnungen in Form von Bild und/oder Ton von der Veranstaltung durchzuführen oder durch eine Begleitperson durchführen zu lassen. Dieses geschieht mit Einverständnis des Veranstalters ausschließlich für den persönlichen Gebrauch auf der Internetpräsenz des DJ. Der Veranstalter unterrichtet gegebenfalls Dritte über die Aufzeichnungen.

§19 Sonstige Bestimmungen
Der Vertrag dient nur dem Geschäftsabschluss und hat als Rechnung keinerlei Gültigkeit. Die künstlerische Gestaltung bzw. Art und Weise des Auftrittes obliegt nach Absprache vollkommen dem auftretenden DJ. Als Gerichtsstand gilt Bergheim (Rhein-Erft-Kreis) sowie geltendes deutsches Recht. Der DJ überträgt dem Veranstalter das Recht, auf allen Vorankündigungen (Plakaten, Flyern, Homepage, etc.) für oben angeführte Veranstaltung seinen Künstlernamen zu veröffentlichen. Das auslegen von Flyern / Plakaten ist dem DJ gestattet. Bei öffentlich zugänglichen Veranstaltungen ist der Veranstalter selbstständig für die Anmeldung des Events bei der GEMA (http://www.gema.de) zuständig und trägt alle anfallenden Kosten betreffender Aufführungsrechte bei öffentlichen Veranstaltungen. Eventuell anfallende Kautionen (wird oft als Sicherheit bei Burgen und Schlössern verlangt) legt ebenso der Veranstalter aus. Eine anschließende Verrechnung mit der Gage ist nicht möglich